Deine Schwangerschaft

Du bist gerade schwanger?

Herzlichen Glückwunsch !

Nun beginnt eine aufregende Zeit, du wirst überrollt von einem riesigen Gemisch an Gefühlen. 

War die Schwangerschaft geplant? Je nachdem wie deine Antwort lautet, so unterschiedlich sind deine Gefühle. Aber wie auch immer sie sind und egal ob dein Baby geplant war oder nicht; in dir entsteht nun gerade ein neues Leben. Dein Körper leistet wunderbare Arbeit, um diesem Wesen das zu bieten, was

er braucht: Schutz, Geborgenheit, Nahrung, Sauerstoff, Wärme, ... Dazu braucht er eine neue Zusammensetzung aus Hormonen und Energie. Das spürst du, indem deine Gedanken verrückt spielen und auf körperlichen Ebene du dies ebenfalls spürst. Übelkeit, Erbrechen, Müdigkeit,... Es gibt so viele Symptome in unterschiedlicher Stärke. Alles kann normal sein oder du kannst dich auch völlig unschwanger fühlen, frei von jeglichen Symptomen und Beschwerden.

Welche Untersuchungen sind nun nötig?

Kaum hälst du den positiven Test in der Hand, so wirst du wahrscheinlich sofort in die klassische Routine gedrängt. Sei es aus eigenem Willen oder durch Druck von gesellschaftlichen Erwartungen. Als erste Untersuchung steht auf dem Plan, den Gynäkologen aufzusuchen, die Schwangerschaft bestätigen zu lassen, Alter, Krankheiten etc. zu notieren. Wiegen, Blutdruck messen, Blutabnahme und zu guter letzt der Ultraschall. Falls du dich noch im ersten Trimester befindest, wird man zum vaginalen Ultraschall greifen. Man wird dir außerdem empfehlen, Folsäure zu nehmen und ggf. mit anderen Präparaten deinen Vitaminstatus aufrecht zu erhalten. Zum Ende der Schwangerschaft kommt das CTG hinzu.

Hast dir dir das alles genau überlegt? Weißt du eigentlich, was du machst, wofür das nötig ist und es es das, was DU möchtest? Wusstest du zum Beispiel, dass die Folsäure insbesondere dann von Bedeutung ist, wenn du gar nicht weißt, dass du schwanger bist? Und wusstest du, dass es einen großen Unterschied zwischen Folsäure und Folat gibt, welche Vor-. und Nachteile Folsäure hat und welche Dosierung wirklich nötig ist? Hast du die Empfehlungen jemals hinterfragt? (Mehr dazu siehe hier) Insbesondere die Nachteile von Folsäure während der Schwangerschaft werden gerne ausgeblendet, so wie die gesamte Untersuchungsmethode meist mit Vorteilen schmackhaft gemacht wird ohne die Nachteile aufzulisten. Einen "Beipackzettel" mit Nebenwirkungen von Ultraschall, Zuckertest, Folsäure, CTG usw. gibt es nicht. Hast du dich mal gefragt, ob es keine Nebenwirkungen gibt oder ob man hier dies bewusst meidet?

Wusstest du zum Beispiel auch, dass der Ultraschall in der Kritik steht und bei Untersuchungen an trächtigen Mäusen negative Folgen festgestellt wurden?

Oder anders herum, wusstest du, welche Vorteile eine hohe Dosis von VitaminD hat? Mit "hoher Dosis" sind aber nicht die gängigen 500-1000 i.E. gemeint sondern in Studien wurden positive Auswirkungen bei u.A. 4000 i.E. gemacht ohne dass eine einzige Frau dabei Nebenwirkungen hatte. Wurdest du darüber aufgeklärt und möchtest du mehr über deinen VitaminD Status erfahren? 

Wusstest du, dass die Vorsorge nicht verpflichtend ist in Deutschland bzw. dass man in Österreich auf Teile (z.B.) Ultraschall verzichten darf? Wusstest du, dass man die Vorsorge auch bei der Hebamme machen lassen darf und dass du von Beginn der Schwangerschaft Anspruch auf eine Hebamme hast? Hast du schon einmal etwas von einer Doula gehört? Wäre das was für dich? 

Ich möchte dir mit diesen Zeilen keine Angst machen und ich möchte auch nicht die heutige Medizin als "schlecht", "unnötig" oder "schädlich" darstellen. Ich möchte vielmehr dich dazu animieren, nicht nur die klassischen Wege blind zu gehen und alles mitzumachen, "was man eben so macht" sondern dass du immer auch die Kehrseite kennst. Heißt; wenn jemand sagt, Ultraschall sei gut, dann erkundige dich auch vom Gegenteil, ist Ultraschall schädlich? Oder anders herum, wenn jemand sagt, hochdosiertes VitaminD sei gefährlich, dann erkundige dich auf der anderen Seite, ob dies wirklich stimmt und welche Vorteile es hat. Sei neugierig. Nimm alle Empfehlungen an, aber betrachte sie neutral. Sei neugierig, mehr darüber zu erfahren. Hinterfrage alles, was heute "normal" oder auch "nicht normal" ist. Was ist wahr, was nicht? Warum ist etwas wahr, warum wird etwas als nur wahr verkauft? Was ist schädlich, wie schädlich ist es, wie hoch ist das Risiko und hast du dieses Risiko bewusst hinterfragt, abgewogen und dann eine Entscheidung getroffen, die sich für dich richtig anfühlt?

So gut wie nichts ist zu 100% von Vorteilen geprägt. Alles hat seine Vor- und Nachteile, nur je nachdem worum es geht, ist dieses Verhältnis ausgewogen oder aber die eine Seite wiegt mehr als die andere. Je nachdem, was für dich wichtig ist, sind manche Untersuchungen und Lebensweisen für dich sehr wichtig oder gar unwichtig. Laufe daher nicht den Weg, denn alle gehen sondern gehe deinen individuellen Weg.

Vertraue auf dich

Ich möchte dich ermutigen, interessiert beide Seiten zu hören und dann in dich hinein zu horchen. Was klingt gut für dich, wovon möchtest du lieber Abstand nehmen? Welches Risiko bist du bereit einzugehen, welches möchtest du lieber meiden? Welche positiven Empfehlungen möchtest du annehmen und von welchen verabschiedest du dich lieber? Was wäre, wenn du etwas "normales" ablehnst und/ oder etwas "unnormales" dazu nimmst bzw. etwas "normales" durch etwas "unnormales" ersetzt? Wie reagiert dein Umfeld, wie reagiert dein Arzt und wie wichtig ist dir die Meinung dieser außenstehenden Leute? Warum ist dir dein Bedürfnis weniger Wert als die Meinungen anderer?

Wusstest du zum Beispiel, dass man die Vorsorge statt beim Arzt auch bei der Hebamme machen kann? Das ist "nicht normal" und manche Ärzte versuchen mit der Angst dir davon abzuraten, aber was spricht wirklich dagegen, oder was spricht dafür? Kommt es für dich in Frage? Warum ja oder warum nein?

Horche tief in dich hinein, vertraue auf deine Intuition. Wenn du in dir nach Antworten suchst, dann suche diese nicht bei einprogrammierten Gedanken. Sie beeinflussen deine Intuition. Versuche dich frei zu machen von fremden Stimmen. Höre in dich. Höre auf dich. Vertraue dir. Treffe Entscheidungen, aber lasse dir dafür die Zeit, die du brauchst. Du bist dir beim Ultraschall unsicher? Dann warte damit. Einen gemachten Ultraschall kannst du nicht rückgängig machen, aber du kannst dir Zeit geben, diesen, als Beispiel, auf nächste Woche zu verschieben. Gestalte die Schwangerschaft so, wie du dich gut fühlst. Mutter Natur hat dich mit einer wunderbaren Intuition ausgestattet, Mutter Natur hat alles so eingerichtet, dass in dir ein gesundes Baby wachsen kann. Je mehr wir in diese Natur eingreifen, desto unnatürlicher kann der Verlauf gehen und die Geburt enden. Aber nur du, dein Körper, weiß, wie viel dir gut tut oder wann die Medizin dankbar ist und sinnvoll eingesetzt werden kann/ muss. Es ist deine Schwangerschaft und dein Baby. Du bist eine wundervolle (werdende) Mama, sei dir dem bewusst. Liebe dich, vertraue dir.

 

Weiteres zur Schwangerschaft ...

IMG_20191211_092545.jpg

Nahrungs-ergänzungsmittel

20181007_121635.jpg

Meine Schwangerschaften

Nachgeburt_edited.jpg

Verkalkte Plazenta

12.02.2012 Ultraschall Kirstein.JPG

Vorsorge

12.02_edited.jpg

CTG

3d.jpg

Ultraschall

© 2019 Natürlich Mama • glücklich • gesund • intuitiv

  • Black Facebook Icon
  • Black LinkedIn Icon
  • Black YouTube Icon
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now