Tragen & Tragetücher

Tragen und Tragetücher haben aus meiner Sicht viele Vorteile und hier möchte ich euch gerne ein paar Tragen und Tragetücher vorstellen und verraten, warum ich welches gut finde. Unterhalb der einzelnen Tragen beschreibe ich euch, welche Vorteile das Tragen hat, was man beachten muss und was allgemein meine Meinung zum Thema tragen ist.

Tragetuch Moby

IMG_20190109_124231.jpg

Das Tragetuch von Moby habe ich für mein drittes Kind geschenkt bekommen und muss sagen, dass dieses mein Favorit geworden ist für die Anfangszeit.

Das Tragetuch ist elastisch und hat einen eher dünnen Stoff. Anfangs dachte ich, es sei eher mindere Qualität, wenn der Stoff nicht so dick ist, aber ich habe schnell gemerkt, dass genau diese Stoffart für mich persönlich am besten geeignet ist. Der Stoff passt sich wunderbar mir und dem Körper meines Babys an. Es lässt sich recht leicht binden und ist für Neugeborene gut geeignet.

Leider mochte später meine Tochter die Trage nicht mehr, sodass die Manduca Trage (s.u.) häufiger genutzt wurde.

Manduca Trage

1/6

Die Manduca Trage hat im Gegensatz zum Tuch den Vorteil, dass man nichts Binden muss. Man schnallt sich einfach den Hüftgurt um, setzt das Baby hinein und zum Schluss setzt man sich die Träger über die Schulter die man am Rücken noch zusammen schnallen kann.

Bei Neugeborenen ist es empfehlenswert, statt des integrierten Neugeboreneneinsatzes die Size-It zu verwenden. Dies ist ein Gurt, der den Steg verkleinert und somit sich der Spreizhaltung von Neugeborenen anpasst. Da noch viel Luft in der Trage bleibt, wäre die Ellipse noch eine gute Ergänzung für Neugeborene.

Ich selbst mag die Trage gerne, aber da sie sich nicht so gut wie ein Tuch anpasst, ist sie für Säuglinge zweite Wahl, bei größeren Babys und Kleinkindern hingegen ist sie top.

Hoppediz gewebtes Tragetuch

Mit dem Tragetuch zum Erdbeerfeld

Auch praktisch: Unterwegs auf der Fähre

1/3

Zugegeben, das Tragetuch von Hoppediz habe ich nun schon ein paar Jahre. Es ist nun beim zweiten von drei Kindern im Einsatz. Vom Prinzip her mag ich das Tragetuch gerne, denn es ist etwas fester als das von Moby und somit  bleibt alles dort, wo es war. Elastische Tragetücher hingegen geben etwas nach und es kann sein, dass das Baby nachher tiefer am Körper sitzt als anfangs positioniert. Ein weiterer Vorteil ist, dass man es einfacher hat, das Tuch zu sortieren, man vertüddelt/ verdreht es nicht so leicht. Allerdings ist es sehr viel Stoff. Für mich zu viel Stoff. Ich mag es nicht, wenn ich mehr Stoff habe als ich bändigen kann :-) Und auch der wuchtige überschüssige Stoff nach dem Knoten ist einfach viel zu viel. Ich mag es nicht, würde es aber eher größeren Kindern empfehlen. Bei Neugeborenen finde ich persönlich es ungeeignet.

BabyBjörn One Air

20190707_154252.jpg

Ich bekam diese Trage geschenkt und ich muss sagen, rein optisch machte sie einen tollen Eindruck. Ein sehr angenehmer Stoff war das. Luftdurchlässig und trotzdem warm und in guter Qualität.

Beim Anprobieren merkte ich aber, ganz das Wahre ist es doch nicht. Diese Schnallen sind, weil sie nicht unbedingt im Sichtbereich liegen, etwas schwerer zu handhaben. Sicherlich Gewohnheitssache, aber aus meiner Sicht unnötiger Schnick Schnack.

Zudem muss ich sagen, für kleine Personen ist die Trage ungeeignet. Bei mir war der Hüftgurt so tief unten, dass meine Tochter unterhalb der Hüfte saß. Unbequem beim Laufen und Sitzen war damit nicht möglich. 

Für mich ist die teure Trage durchgefallen, aber andere sind sehr zufrieden. 

Chicco Babytrage Go

2019-12-01 13.42_edited.jpg

Seht ihr das Bild links? Bitte macht es nicht nach! Ja so grauenhaft haben wir in die Welt der Tragen gestartet. Babys und Kinder sollte man aber bitte nicht mit Rücken zum Körper tragen!
Nun aber zur Trage selbst. Hierbei handelt es sich um die Trage von Chicco. Wie man hier sehr "schön" sehen kann sind die Beine nicht gespreizt, die Trage unterstützt also nicht die Hock-Spreiz-Stellung, welche aber für eine gesunde Hüftentwicklung notwendig ist. Das würde sich zwar leicht ändern, wenn das Baby Bauch an Bauch getragen würde, aber leider ist die Trage trotzdem zu allgemein gehalten. Der Steg (also der Bereich zwischen den beiden Kniekehlen des Kindes) lässt sich nicht anpassen. Für manche ist es zu breit, aber für die meisten eher zu schmal. Der Bereich des Rückens ist zu steif, hier kann das Baby den Rücken nicht rund machen. Ich persönlich würde die Trage nicht empfehlen.